Prophet Micha 4, 1-5

In den letzten Tagen aber wird der Berg,
    darauf des HERRN Haus ist, fest stehen,
höher als alle Berge
 
    und über die Himmel erhaben.
Und die Völker werden herzulaufen,
    und viele Heiden werden hingehen und sagen:
Kommt, lasst uns hinauf zum Berge des HERRN gehen
    und zum Hause des Gottes Jakobs
,
dass er uns lehre seine Wege
    und wir in seinen Pfaden wandeln!
Denn von Zion wird Weisung ausgehen
    und des HERRN Wort von Jerusalem.
Er wird unter großen Völkern richten
    und viele Heiden zurechtweisen in fernen Landen.
Sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen
    und ihre Spieße zu Sicheln machen
.
Es wird kein Volk wider das andere
    das Schwert erheben
,
und sie werden hinfort nicht mehr lernen,
    Krieg zu führen.
Ein jeder wird unter seinem Weinstock
    und Feigenbaum wohnen,
und niemand wird sie schrecken.
    Denn der Mund des HERRN Zebaoth hot's geredet.
Ein jedes Volk wandelt im Namen seines Gottes,
    aber wir wandeln im Namen des HERRN,
    unseres Gottes, immer und ewiglich!

(Micha 4,1-5)

Aus der Predigt von Friedrich Schorlemmer zur Eröffnung der 30. Ökumenischen FriedensDekade 2010 am 07. November 2010 in der Friedenskriche, Nürnberg