1. Mose 4, 1-26

Kain und Abel – und Set 

(1)      Adam erkannte Eva, seine Frau; sie wurde schwanger und gebar Kain. Da sagte sie: Ich habe einen Mann von GOTT erworben.

(2)      Sie gebar ein zweites Mal, nämlich Abel, seinen Bruder. Abel wurde Schafhirt und Kain Ackerbauer.

(3)      Nach einiger Zeit brachte Kain GOTT ein Opfer von den Früchten des Feldes dar;

(4)      Auch Abel brachte eines dar von den Erstlingen seiner Herde und von ihrem Fett. GOTT schaute auf Abel und sein Opfer,

(5)      Aber auf Kain und sein Opfer schaute er nicht. Da überlief es Kain ganz heiß und sein Blick senkte sich,

(6)      GOTT sprach zu Kain: Warum überläuft es dich heiß, und warum senkt sich dein Blick?

(7)      Nicht wahr, wenn du recht tust, darfst du aufblicken; wenn du nicht recht tust, lauert an der Tür die Sünde als Dämon. Auf dich hat er es abgesehen, doch werde Herr über ihn!

(8)      Hierauf sagte Kain zu seinem Bruder Abel: Gehen wir aufs Feld! Als sie auf dem Feld waren, griff Kain seinen Bruder Abel an und erschlug ihn.

(9)      Da sprach GOTT zu Kain: Wo ist dein Bruder Abel? Er entgegnete: Ich weiß es nicht. Bin ich der Hirte meines Bruders?

(10)  GOTT sprach: Was hast du getan? Das Blut deines Bruders schreit zu mir vom Ackerboden.

(11)  So bist du verflucht, verbannt vom Ackerboden, der seinen Mund aufgesperrt hat, um von deiner Hand das Blut deines Bruders aufzunehmen.

(12)  Wenn du den Ackerboden bestellst, wird er dir keinen Ertrag mehr bringen. Rastlos und ruhelos wirst du auf der Erde sein.

(13)  Kain antwortete GOTT: Zu groß ist meine Schuld, als dass ich sie tragen könnte.

(14)  Du hast mich heute vom Ackerland verjagt und ich muss mich vor deinem Angesicht verbergen; rastlos und ruhelos werde ich auf der Erde sein und wer mich findet, wird mich erschlagen.

(15)  GOTT aber sprach zu ihm: Darum soll jeder, der Kain erschlägt, siebenfacher Rache verfallen. Darauf machte GOTT dem Kain ein Zeichen, damit ihn keiner erschlage, der ihn finde.

(16)  Dann ging Kain von GOTT weg und ließ sich im Land Nod nieder, östlich von Eden.

(17)  Kain erkannte seine Frau; sie wurde schwanger und gebar Henoch. Kain wurde Gründer einer Stadt und benannte sie nach seinem Sohn Henoch.

(18)  Dem Henoch wurde Irad geboren; Irad zeugte Mehujaël, Mehujaël zeugte Metuschaël und Metuschaël zeugte Lamech.

(19)  Lamech nahm sich zwei Frauen; die eine hieß Ada, die andere Zilla.

(20)  Ada gebar Jabal; er wurde Stammvater derer, die  in Zelten und beim Vieh wohnten.

(21)  Sein Bruder hieß Jubal, er wurde Stammvater aller Zither- und Flötenspieler.

(22)  Auch Zilla gebar, und zwar Tubal-Kaijn, der die Geräte aller Erz- und Eisenhandwerker schmiedete. Die Schwester Tubal-Kaijns war Naama.

(23)  Lamech sagte zu seinen Frauen: Ada und Zilla, hört auf meine Stimme, ihr Frauen Lamechs, lauscht meiner Rede! Ja, einen Mann erschlage ich für eine Wunde und einen Knaben für eine Strieme.

(24)  Wird Kain siebenfach gerächt, dann Lamech siebenundsiebzigfach.

(25)  Adam erkannte noch einmal seine Frau. Sie gebar einen Sohn und nannte ihn Set (Setzling); denn sie sagte: GOTT setze mir anderen Nachwuchs ein für Abel, weil ihn Kain erschlug.

(26)  Auch dem Set wurde ein Sohn geboren, und er nannte ihn Enosch. Damals begann man den Namen GOTTES anzurufen.

 

Klara Butting - Sozialgeschichtliche Bibelauslegung - Kain und Abel - und Set