"Frieden geht anders!"

Vermutlich weiß nicht mal die NSA, wie viele SMS und E-Mails jeden Tag verschickt werden, um zwischen zerstrittenen Freundinnen zu vermitteln. Einmischung ist nicht immer erwünscht. Aber manchmal ist die Vermittlung von außen nötig, damit ein Gespräch wieder möglich wird. Dabei die richtigen Worte zu finden, kann eine mühsame und manchmal undankbare Aufgabe sein. Doch in kleinen wie in großen Konflikten ist es ein erster Schritt auf dem Weg zum Frieden, wenn die Gegner wieder miteinander in Kontakt kommen.

Die Ausstellung "Frieden geht anders!" zeigt in sieben Beispielen der letzten Jahrzehnte, wie Diplomatie Türen öffnen kann und Konflikte auf gewaltfreie Weise gelöst werden können: Die Überwindung des Kalten Krieges durch den KSZE-Prozess, die Vermittlung eines Friedens in Mosambik durch die Gemeinschaft Sant'Egidio, die Überwindung des Bürgerkrieges in Liberia durch den gewaltfreien Widerstand von Frauen u.a.m..

Die interaktive Ausstellung mit Multi-Media-Modulen ist v.a. für Jugendliche und junge Erwachsene konzipiert und ist vom 27. September bis 26. Oktober 2019 im Eckstein zu sehen.

Für Schulklassen und Jugendgruppen bietet die Arbeitsstelle kokon Führungen an. Dabei berichtet Ministerialrat a.D. Dr. Manfred Günther aus seinen Erfahrungen als Diplomat im Auswärtigen Amt. Der Zeitrahmen beträgt 45-90 Minuten nach Absprache.

Bei Interesse schreiben Sie uns bitte einfach eine Email an arbeitsstelle-kokon@elkb.de.

Das folgende Video gibt einen Eindruck von der Ausstellung: