Ist Frieden noch realistisch?

 
 
Krieg in der Ukraine
Bildrechte: wikimedia.org/wikipedia/commons/2/20/Lysychansk

Vortrag über evangelische Friedensethik angesichts des Überfalls auf die Ukraine. Mit – gerne auch kontroverser – Diskussion.
Di, 3.5.2022 19:30 Uhr, Nikolaus-Selnecker-Platz 6, Hersbruck

Der Überfall auf die Ukraine am 24. Februar 2022 markiert eine "Zeitenwende“. Dass mitten in Europa ein Land das andere überfällt, war in den letzten Jahren im öffentlichen Diskurs kaum für möglich gehalten worden. In der evangelischen Friedensethik standen Stichworte wie „Gerechter Frieden“, „Zivile Sicherheit“ und „Verantwortungspazifismus“ im Vordergrund. War das alles naive Kirchensicht, die vielleicht sogar mitverantwortlich ist für mangelnde Wehrhaftigkeit und gefährliches Appeasement? Oder bleiben die Grundansätze richtig, trotz Rückschlägen? Welche Perspektiven für einen langfristigen Frieden in Europa gibt es und was können wir dafür tun?

Pfarrer Martin Tontsch von der Arbeitsstelle für konstruktive Konfliktbearbeitung in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern ist erfahrener Mediator und arbeitet an einer Friedenskonzeption der Evang.-Luth. Kirche in Bayern mit, die im kommenden Jahr erscheinen wird.

Kontakt:Dr. Lydia Kossatz lydia.kossatz@elkb.de, Telefon 09151/2521